Kein Fußbreit rechten Burschenschaften!

Gegen die Raczeks & andere Rechte!

Nächsten Mittwoch (16. Januar) findet im Haus der Bonner Burschenschaft der Raczeks eine besorgniserregende Veranstaltung statt:
Ein Vortrag zu „Patriotischen Netzwerken und ihrer Arbeit“ – gemeint sind rechtsradikale Strukturen.

Die ultrarechte Burschenschaft der Raczeks ist bekannt durch Forderungen wie beispielsweise nach dem Verbot der Aufnahme von Studenten in die Deutsche Burschenschaft, die „nicht dem deutschen Stamm“ angehören („Ariernachweis“). Außerdem sind diverse Mitglieder in rechter parlamentarischer sowie außerparlamentarischer Politik der Gegenwart und Vergangenheit in Erscheinung getreten – von AfD-Landesvorsitzenden bis zu Mitgliedern des 2012 verbotenen rechtsterroristischen AB Mittelrhein und der 1995 verbotenen FAP.

Der Referent Phillip Stein ist Sprecher der ultrarechten „Deutschen Burschenschaft“ und Vorsitzender von „Ein Prozent“, einer völkischen Organisation, in der sich Teile der außerparlamentarischen Neuen Rechten wie der Identitären Bewegung (IB) zusammenschließen. Außerdem ist er Verleger der Zeitschrift „Jungeuropa“, in der er antisemitische, faschistische und rechtsradikale Autoren zu Wort kommen lässt.

Wir werden einen solchen Vortrag nicht stillschweigend hinnehmen oder tatenlos zusehen, wie sich rechte Kader in Bonn vernetzen und ihre Strukturen ausbauen!

Daher kommt mit uns am 16. Januar um 18:00 Uhr vor das Haus der Raczeks und protestiert gemeinsam gegen die völkische und nationalistische Hetzveranstaltung!

Nationalismus raus aus den Köpfen!
Banner

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>