Über uns

Adelante - Antifaschistische Linke BonnABRSJAB

Im folgenden findet ihr eine längere Erklärung zu unserer Gründung, sowie einen gekürzten Flyertext zum selben Anlass.


Ausführliche Erklärung zum Anlass unserer Gründung:

Die aktuelle politische Situation ist in vielerlei Hinsicht keine gute:
Die Reaktion auf die sich verstärkenden Zwänge eines gesellschaftlichen Systems, welches auf individueller ökonomischer Verwertung und allseitiger Konkurrenz basiert, und die daraus resultierenden Abstiegs-/Absturzängste ist wieder einmal nicht das Streben nach einer progressiven, emanzipierten Alternative, sondern der Rückfall in autoritäre Formationen.
Nation, Patriarchat, Volk, „Rasse“ bzw. „Kultur“ werden als vermeintlich sichere Sphären vor den Verwerfungen des globalen Kapitalismus wieder aus der Mottenkiste geholt und in (scheinbar) neuem Gewand präsentiert.

Dabei sind die vermeintlichen Lösungen der Neuen Rechten gerade keine Alternativen zur kapitalistischen Nützlichkeits- und Verwertungslogik, sondern forcieren diese weiter:
Entlang zahlreicher Grenzen und diskriminierender Kategorien wird eine Gemeinschaft herbeifantasiert, die sich gegen alle Außenstehenden schützen und behaupten müsse.
Unter der Konkurrenz des Kapitalismus folgt zwangsweise die ökonomisierte Unterteilung von Menschen in nützlich und nutzlos und eine „Entsolidarisierung nach unten“ durch alle gesellschaftlichen Schichten:
All diejenigen, die sich im alltäglichen Kampf um gesellschaftliches Überleben weniger erfolgreich als man selbst ausbeuten lassen, werden zu Ballast erklärt, dem sich die Gesellschaft entledigen müsse, um ihre Privilegien verteidigen zu können.

Zutiefst reaktionäres, rassistisches/kulturalistisches, nationalistisches, antifeministisches und völkisches Denken ist so in breitem Ausmaß wieder öffentlich sagbar geworden, hat Platz auf der Straße und mittlerweile auch in den Parlamenten gefunden.
Dabei sind all diese Mechanismen, insbesondere jedoch der falsche Kulturbegriff und der massive Antifeminismus fester Bestandteil der bürgerlichen Gesellschaft und erfahren in der aktuellen Situation „lediglich“ eine Zuspitzung, aber auch eine Neuorganisation. Die große inhaltliche Bandbreite und die ideologische Inhomogenität der Neuen Rechten führt nicht wie vielleicht erwartet zu zersetzenden Lagerkämpfen und Spaltungen, sondern eher zu einer Dezentralisierung und einer Koexistenz und/oder Kooperation. In diesem Zustand übt die neue Rechte auf ganz verschiedenen Ebene großen Einfluss auf den gesellschaftlichen Diskurs.
Die tatsächliche Präsenz in Parlamenten ist dafür weniger relevant, sie schafft aber zusätzlich handfeste Zugriffsmöglichkeiten auf die Gesetzgebung und trägt ganz wesentlich zu einer Normalisierung und zunehmenden Akzeptanz der neurechten Bewegung und ihrer Inhalte.

Diesen veränderten Zuständen kann nicht mit bisherigen Mitteln und Strukturen begegnet werden.
Es bedarf einer breiteren Organisation, einer besseren regionalen, überregionalen und internationalen Vernetzung und neuer Bündnisse, Mittel und Konzepte, um sowohl der drohenden autoritären Formation als auch dem bürgerlich-neoliberalen Status Quo mit emanzipatorischer Kritik und Praxis etwas entgegenzusetzen.
Deshalb haben wir uns auf der Suche nach einem neuen Rahmen der Organisation dazu entschlossen, die drei Gruppen Adelante – Antifaschistische Linke Bonn, Antifa Bonn/Rhein-Sieg und Junge Antifa Bonn unter einem Dach neu zu organisieren.
In Form dieser neuen Organisation wollen wir gemeinsam auftreten, ohne dass die Eigenständigkeit der Gruppen hierbei verloren geht.

Jetzt neu und noch besser:

AO [BN] – Antifaschistische Organisation Bonn

Ihr wollt anfangen aktiv etwas gegen genau die oben genannten Problem zu machen? Meldet euch bei einer der Gruppen oder direkt bei der Antifaschistischen Organisation Bonn. Wir freuen uns über jeden der mithilft die Zustände zu verbessern. Wenn ihr auf die Bilder, unten auf der Seite, der einzelnen Gruppen klickt, kommt ihr auf ihre Website.


Flyertext zur Gründung:

Die aktuelle politische Situation ist in vielerlei Hinsicht keine gute: zutiefst reaktionäres, rassistisches, nationalistisches, antifeministisches und völkisches Denken ist nicht nur wieder öffentlich sagbar geworden, sondern hat auch seinen Weg in die Parlamente gefunden. Vermeintlich große interne Differenzen stehen dem Erfolg der Neuen Rechten nicht im Wege. Denn diese schafft es auch dort, wo ihre Vertreter*innen nicht selber in den Parlamenten sitzen, den gesellschaftlichen Diskurs nach rechts zu verschieben.
Doch dieses Gedankengut ist nicht neu und auch kein Ausstoß einer kleinen, verwirrten Minderheit. Es ist fester Teil der bürgerlichen Gesellschaft, welches in der gegenwärtigen Neuorganisation der Rechten „nur“ eine Zuspitzung erfährt.

Diesen veränderten Zuständen kann nicht mit bisherigen Mitteln und Strukturen begegnet werden. Deshalb haben wir uns auf der Suche nach einem neuen Rahmen der Organisation dazu entschlossen, die drei Gruppen „Adelante Antifaschistische Linke Bonn“, „Antifa Bonn/Rhein-Sieg“ und „JAB – Junge Antifa Bonn“ unter einem Dach neu zu organisieren.
In Form dieser neuen Organisation wollen wir gemeinsam auftreten und agieren, ohne dass die Eigenständigkeit der Gruppen hierbei verloren geht.

Jetzt neu und noch besser:

AO [BN] – Antifaschistische Organisation Bonn